Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

ich finde einfach keine Worte um das auszudrücken, was ich fühle! Dich gibt es nicht mehr! Gestern hat mich dein Sohn angerufen um mir mitzuteilen, dass du am Samstag verschieden bist. Ich kann es nicht fassen. 

  
Es ist schon einige Zeit her, wo du bei mir warst und wir zusammen einen lustigen Tag verbrachten. Voll mit Erinnerungen und Gedanken an die Vergangenheit und Zukunft. Wir wohnten lange Zeit Tür an Tür. Deine und meine Kinder spielten zusammen und wir tauschten uns in allem aus, was Frauen halt so bewegt. Dann zogen wir in ein anderes Haus und sahen uns nicht mehr so oft. 

Auch du bist mit deiner Familie weggezogen und wir verloren uns etwas aus den Augen. Doch nach einiger Zeit trafen wir uns wieder und hielten von nun an Kontakt. Leider verlief deine Ehe nicht sehr glücklich und so habt dein Mann und du euch entschieden, euch scheiden zu lassen. Ich glaube, du hast dein ganzes Leben nach Liebe gesucht, aber leider nicht gefunden. So wurdest du wohl von vielen Männern ausgenutzt, was du leider immer zu spät bemerkt hast. Du klagtest mir oft dein Leid, und ich konnte nur zuhören, meine Ratschläge nahmst du an, hast sie aber leider nie ausgeführt. 

Vor einigen Jahren hast du dich einer Operation unterzogen. Du wolltest unbedingt wieder attraktiver aussehen, obwohl du eine hübsche Frau warst. Diese Operation ist wohl nicht sehr gut gelungen. Du hattest immer wieder Schmerzen und Probleme. Diese nahmen in letzter Zeit anscheinend so zu, dass du notfalls ins Spital musstest. Was man dort unternahm oder auch nicht, entzieht sich meiner Kenntnis. Jedenfalls hat man dich dort wieder entlassen. 

Als dein jüngster Sohn bei dir anrief, um zu fragen wie es dir ginge, erhielt er keine Antwort. Voll Sorge suchte er dich auf. Zu spät, du lagst tot am Küchenboden! 

Was mich am meisten entsetzt ist der Gedanke, wie magst du gelitten haben? Du warst allein und konntest nicht mal mehr um Hilfe rufen. Hattest du einen Herzstillstand oder hast du noch lange mit dem Tod gerungen? Das ist so furchtbar für mich, dieser Gedanke, dass ich einfach losheulen muss. 

Der Gerichtsmediziner hat nun eine Untersuchung angeordnet! Aber was will man herausfinden? Wenn wirklich gepfuscht wurde? Eine Krähe hakt der anderen kein Auge aus! Wird man wirklich je die Wahrheit erfahren? 

Ich weiss, liebe Freundin, jetzt ist es zu spät! Verzeih mir, ich wollte dich so oft anrufen, aber immer kam irgendetwas dazwischen. Das Leben läuft einfach in Riesenschritten und immer denkt man, morgen, ja morgen ruf ich an! Morgen war es zu spät! 

Wir sollten wirklich lernen, uns um die Menschen zu kümmern, so lange sie leben! Denn wie heisst es: „Blumen am Grabe, nützen nichts mehr!“



2 Kommentare:

  1. Schön geschrieben - aber bei diesem Thema kann man schlecht "gefällt mir" klicken.

    Beileid an die Familie.

    AntwortenLöschen
  2. Schon Gedanke, allein zu sterben ... da hoffe ich es gibt einen Gott der dann da ist.

    AntwortenLöschen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib