Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

Am 5. September des vergangenen Jahres war der mysteriöse Junge im Berliner Rathaus aufgetaucht. Sein Name sei Ray, und er habe mit seinem Vater fünf Jahre lang im Wald gelebt. Zehn Tage, bevor Ray sich "gestellt" hatte, sei der Vater gestorben. Ray habe ihn unter Steinen irgendwo im Wald begraben.

Wer ist RAY, der geheimnisvolle Junge aus dem Wald, wirklich???
Wo, wisse er nicht mehr. Seine Mutter Doreen sei weitere fünf Jahre zuvor bei einem Autounfall ums Leben gekommen. Alles andere will Ray vergessen haben. Seither tappt die Berliner Polizei im Dunkeln.

Ray spricht perfekt Englisch und nur gebrochen Deutsch, weshalb sich die Ermittler anfangs vor allem Hinweise aus Grossbritannien, Irland und auch Deutschland erhofften. Die Berliner informierten gleich alle europäischen Polizeidienststellen, versandten über Interpol die DNA, die Fingerabdrücke und ein Foto des Jungen - aber bisher blieben mögliche Hinweise auf seine Identität aus. Der Junge wird eigenartigerweise nirgends vermisst - es gibt ihn "offiziell" gar nicht!

Ray wirke, so die Berliner Polizei, alles andere als verwirrt, im Gegenteil, sogar sehr intelligent. Er habe gute Tischmanieren und sei sehr freundlich. Auch machten weder seine Kleidung noch das Zelt, das er bei sich hatte, den Eindruck, als habe der Junge längere Zeit im Wald gehaust.

Aus dem Wenigen, was Ray erzählte, ergaben sich für die Polizei mehrere Möglichkeiten. Dass er seinen Vater vielleicht auf der tschechischen Seite des Erzgebirges begraben haben könnte, wo beide eine Weile gelebt haben sollen. Dort in der wilden Natur mit dunklen Fichtenwäldern und vielen Felsen – fast wie im Märchen. 

Der Vater soll Ray kurz vor seinem Tod angewiesen haben, dem Kompass immer in Richtung Norden zu folgen und nach Berlin zu laufen. Aber auch in Österreich könnte der Junge seinen Vater begraben haben. Diesen Vermutungen nachgehend, benachrichtigte die Berliner Polizei ihre Kollegen in den beiden Ländern. Doch die fanden bisher nichts.

Jetzt verfolgt die Polizei eine Spur in die Schweiz. Ein älteres Ehepaar habe sich bei der Polizei gemeldet. Das Paar glaubt, dass Ray ihr Enkel sein könnte. Ihr Sohn sei seit 18 Jahren verschollen, ein DNA-Abgleich mit dem Schweizer Ehepaar soll jetzt Gewissheit bringen.

Ray hingegen habe erklärt, dass er nicht wolle, dass die Polizei mit einem Foto seine Identität zu klären versuche. Jetzt, da seine Eltern tot sind und er niemanden mehr habe, wolle er sich auf ein neues Leben konzentrieren. Warum will Ray nicht wissen, wo er herkommt?

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib