Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]


Das ist wohl der Schrecken jedes Angestellten - der sogenannte "Blaue Brief". Der ist jedoch in den seltensten Fällen wirklich blau. Und warum heisst das Kündigungsschreiben dann "Blauer Brief"?


Die Bezeichnung "Blauer Brief" stammt aus dem 18. Jahrhundert. Damals mussten in Preussen königliche Verfügungen beim Versenden blickdicht verpackt und versiegelt werden. 

Dafür wurde Papier verwendet, das aus Lumpen hergestellt wurde. Und die Lumpen stammten oft von Uniformen, die in jener Zeit preussischblau waren. 

Der Begriff hat sich erhalten, die Farbe hat gewechselt. Heute erhalten Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer ihren "Blauen Brief" meist auf weissem Papier. 

Anders beispielsweise in den USA. Dort heissen Kündigungsschreiben "pink slips" - und sind tatsächlich auf rosa Papier geschrieben! Macht die Sache aber wahrscheinlich auch nicht lustiger dadurch...

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib