Full width home advertisement


Post Page Advertisement [Top]

Scheinbar gibt es nichts, was es nicht gibt. Da ist die Erfindung von der automatischen Hundeleine eigentlich nichts Besonderes mehr. Nicht, wenn du von diesen kuriosen Erfindungen für Haustiere gelesen hast.

Im Jahr 1973 konstruierte beispielsweise ein Franzose einen "widerspenstigen Hunde-knochen". 

Der bestand aus weichem Plastikmaterial. Beim Hineinbeissen schloss sich im Innern ein Stromkreis, der einen kleinen Motor einschaltete, und der Knochen begann zum grossen Vergnügen des Hundes zu vibrieren. 

Das übertrumpften wohl noch zwei andere Erfinder! 

Bertha Dlugi aus Milwaukee kam jenen Vogelhaltern zu Hilfe, die ihre kleinen Lieblinge im Zimmer herumfliegen liessen. 

So liess sie sich 1959 eine „Vogelwindel“ patentieren, die aus einem winzigen Stoffdreieck bestand und mit Haftstreifen festgehalten wurde. 

Inzwischen wurde diese Idee serienreif "erfunden" und Vogel-Windeln gibt es zu kaufen!

Keine Chance auf Umsetzung hatte diese Idee:

Robert Oropei Martino schlug 1961 vor, den Fischen in öffentlichen Aquarien kleine, wasserfeste Hemden anzuziehen. 

Dabei dachte er an Restaurants, die dafür bezahlen würden, dass sie auf den „Fischhemden“ Reklame machen könnten... :o)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

Danke für eure Kommentare. Und dafür, dass ihr fair und mit Respekt anderen Meinungen gegenüber diskutiert.

Euer HotNewsBlog-Team

Bottom Ad [Post Page]


| Designed by Colorlib